Projekte

MalAR - Mathematiklernen mit Augmented Reality

Ziel von MalAR ist es, die Forschungslage zu Augmented Reality (AR) im Mathematikunterricht entscheidend zu erweitern. In Projekt MalAR Mathematiklernen mit Augmented Reality – eine empirische Studie zum Einsatz von AR in der analytischen Geometrie (gefördert von der Dr. Hans Messer Stiftung, 2020-2022) steht im Mittelpunkt, inwiefern eine AR-unterstützte Lernumgebung das Verständnis von Schülerinnen und Schülern im Bereich der analytischen Geometrie beeinflusst und wie sich ein AR-Einsatz auf das für die analytische Geometrie wichtige Raumvorstellungsvermögen auswirkt.

„Abi 18/19“-CamCarpet-Projekt

2018 in Berlin (zur Pressemitteilung).

→ Zum Projektvideo

→ Zum eigenen „Abi 19“-CamCarpet mit dem Bastelbogen für das Kamerastativ

Denkstrukturen in Lösungsansätzen von Modellierungsaufgaben

Im Projekt (gefördert von der Stiftung Polytechnische Gesellschaft Frankfurt, 2012-2015) wurden auf Basis tatsächlicher Schülerlösungen schwierigkeitsgenerierende Aspekte in Lösungsansätzen von Modellierungsaufgaben aus kognitionspsychologischer Sicht betrachtet. Dazu wurde eine Methode entwickelt, mit der man anhand der kognitiven Struktur von Lösungsansätzen parallele bzw. sequentielle Denkoperationen identifiziert, um den Zusammenhang zwischen Denkstruktur und Komplexität des Lösungsansatzes bzw. der Modellierungsaufgabe zu analysieren. 

Die statistische Auswertung dieser Daten bestätigt unter anderem die Vermutung, dass Denkoperationen, welche innerhalb eines Lösungsansatzes parallel durchgeführt werden müssen, zu einer höheren Komplexität führen.

→ Zum Buch